China bringt eine Million Menschen vor Taifun in Sicherheit

+
Der chinesische Wetterdienst gab eine Unwetterwarnung der höchsten Stufe heraus. Foto: Zhang Heping

Peking/Tokio (dpa) - In China haben die Behörden rund eine Million Menschen vor dem Taifun "Chan-Hom" in Sicherheit gebracht, der mit heftigen Regenfällen und starken Sturmböen an der Ostküste des Landes wütete.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua erreichte "Chan-Hom" die Inselstadt Zhoushan in der Provinz Zhejiang gegen 17.40 Uhr am Samstag (Ortszeit) mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 165 Stundenkilometern.

Fast 30 000 Fischerboote wurden wegen des Unwetters in die Häfen zurückgeholt, Dörfer waren überflutet und Straßen unbefahrbar. Teile der Stromversorgung brachen zusammen. Auch in der Nachbarprovinz Jiangsu brachten die Behörden mehr als 46.000 Menschen in Sicherheit. Bislang wurden weder Todesfälle noch ernsthafte Verletzungen gemeldet.

Der chinesische Wetterdienst gab eine Unwetterwarnung der höchsten Stufe heraus. Der Sturm war zuvor über Japan hinweggefegt und hatte am Freitagabend auch den Norden Taiwans erreicht.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.