1. Startseite
  2. Welt

Wegen neuer Freundin: Vater wirft eigene Kinder aus dem 15. Stock

Erstellt:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

In China hat ein 27-Jähriger seine eigenen Kinder aus dem 15. Stockwerk geworfen, weil seine neue Freundin diese nicht akzeptierte. (Symbolfoto)
In China hat ein 27-Jähriger seine eigenen Kinder aus dem 15. Stockwerk geworfen, weil seine neue Freundin diese nicht akzeptierte. (Symbolfoto) © Jochen Tack/Imago

Als ein Mann von seiner neuen Freundin unter Druck gesetzt wird, entschließt er sich, die eigenen Kinder zu töten. Die Frau bestreitet die Anschuldigungen.

Chongqing – In China hat ein Vater seine zwei Kinder aus dem 15. Stockwerk eines Wohnhauses geworfen. Der Grund ist offenbar, dass diese nicht von seiner neuen Freundin akzeptiert wurden. Sowohl der Mann als auch die Frau wurden für die Tat nun zum Tode verurteilt.

Einem Bericht der Daily Mail zufolge sollen die beiden Kleinkinder der Frau von Anfang an ein Dorn im Auge gewesen sein. Das Sorgerecht habe sich der Mann mit seiner Ex-Frau geteilt, von der er sich wegen seiner neuen Partnerin habe scheiden lassen. Diese wiederum setzte demnach ihren neuen Lebenspartner unter Druck, die Kinder „loszuwerden“, um eine eigene Familie gründen zu können.

Nach Sturz der Kinder: Vater behauptet, eingeschlafen zu sein

Laut dem Bericht hatte die Frau während eines Video-Anrufs mit ihrem Mann heftig protestiert und plötzlich begonnen, sich die Pulsadern aufzuschneiden. Daraufhin soll der Vater seine Kinder genommen und diese vom Balkon geworfen haben. Während die zweijährige Tochter sofort tot gewesen sein soll, sei der einjährige Sohn wenig später in einem Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Anschließend soll der 27-Jährige nach unten auf die Straße gerannt sein, wo er sich Nachbarinnen und Nachbarn gegenüber „untröstlich“ zeigte. Zudem wurde er dabei gefilmt, wie er seinen Kopf mehrfach gegen eine Wand schlug und dabei hemmungslos weinte – alles nur Schauspiel, behaupten die chinesischen Ermittler. Ihnen gegenüber habe der Vater der Kinder berichtet, er sei eingeschlafen, bevor die beiden in den Tod stürzten. Die Schreie der Menschen auf der Straße hätten ihn schließlich geweckt.

Nach Angaben von chinesischen Medien habe der Mann später allerdings eingeräumt, seine Kinder getötet zu haben, um mit seiner neuen Partnerin eine Familie gründen zu können. Vor Gericht soll er geweint und sich für seine Tat entschuldigt haben. Die Frau hingegen habe die Anschuldigungen vehement bestritten.

China: Paar zum Tode verurteilt – Mutter der Kinder ist im Gerichtssaal dabei

In den Augen der chinesischen Justiz stand die Tat jedenfalls fest, der Mann wurde am 28. Dezember 2021 wegen Mordes zum Tode verurteilt. Auch seine Freundin wurde zum Tode verurteilt, da sie den Mann zu der Tat gedrängt habe, berichtet die Daily Mail.

„In dem Moment, als ich hörte, dass meine Kinder von ihrem Vater und seiner Affäre aus dem 15. Stock geworfen wurden, hatte ich keine Worte, um meine Gefühle zu beschreiben“, sagte die Mutter der zwei Kleinkinder mit Blick auf das Urteil, dessen Zeugin sie im Gerichtssaal wurde. Ob das Paar Berufung gegen das Urteil des Mittleren Volksgerichts Chongqing einlegen wird oder überhaupt kann, ist nicht bekannt.

Ein trauriger Vorfall ereignete sich vor wenigen Monaten auch in Bayern: Dort harrten drei Kinder tagelang neben ihrem toten Vater aus, bis ihre Tante der Familie einen Besuch abstattete. (Nail Akkoyun)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion