Chinas Flugzeugträger geht auf Probefahrt

Peking - Der erste chinesische Flugzeugträger “Warjag“ ist am Mittwoch auf Probefahrt gegangen. Damit dürfte China Sorgen über seine Seemachtsambitionen weiteren Vorschub leisten.

Angesichts von Streitigkeiten über Seegebiete mit seinen Nachbarn, dürfte China damit Sorgen über seine Seemachtsambitionen weiteren Vorschub leisten. Das Schiff habe am frühen Morgen den Hafen Dalian in der Provinz Liaoning verlassen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Die Regierung in Peking hatte 1998 der Ukraine das stillgelegte Schiff ohne Motoren, Waffensysteme und andere wichtige Ausstattungskomponenten abgekauft und für eine Generalüberholung in den Hafen von Dalian geschleppt.

Diese Länder haben Atomwaffen

Diese Länder haben Atomwaffen

Erst vor wenigen Wochen hatte China mitgeteilt, der erworbene Flugzeugträger solle nur für Forschungs- und Übungszwecke verwendet werden. China habe keine Ambitionen, das umgerüstete Schiff als Bestandteil seiner Flotte zu nutzen, sagte damals ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.