Massive Luft-Probleme in China

+
Pekings bekannter "Temple of Heaven" ist an schlechten Tagen wegen des Smogs nur zu erahnen.

Peking - Von frischer Luft kann in Chinas Großstädten keine Rede sein. Doch nicht nur in Peking und Hong Kong hat das Land massive Probleme. Die Wahrheit ist erschreckend.

Die von der chinesischen Regierung für die kommenden Jahre gesetzten Standards gegen Luftverschmutzung werden in zwei Dritteln der Städte des Landes derzeit nicht erfüllt. Im Kampf gegen Smog in urbanen Räumen stehe noch “sehr harte Arbeit“ bevor, sagte am Freitag der Vize-Minister für Umweltschutz, Wu Xiaoqing.

Die schönsten Metropolen der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

Am Mittwoch hatte der Staatsrat in Peking neue Grenzwerte vorgestellt, die ab 2016 gelten sollen. Zugleich wurden größere Städte aufgefordert, Programme zu entwickeln, mit denen Luftqualität und mögliche Gesundheitsgefahren regelmäßig überprüft werden könnten. Nach Angaben von Wu sollen dazu landesweit 1.500 Messstationen errichtet werden.

ap

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.