Bundestagswahl

Christian Lindner will Finanzminister werden

FDP-Chef Christian Lindner will bei Regierungsbeteiligung seiner Partei Finanzminister werden.
+
FDP-Chef Christian Lindner will bei Regierungsbeteiligung seiner Partei Finanzminister werden.

Für FDP-Parteichef Christian Lindner steht bereits fest, wer Bundeskanzler wird. Kommt die FDP in die Regierung, will er Finanzminister werden.

Berlin - FDP-Chef Christian Lindner will im Fall einer Beteiligung seiner Partei an der nächsten Bundesregierung für sich das Finanzministerium beanspruchen. Anders als in früheren Koalitionsregierungen werde die FDP* diesmal nicht das Außenministerium anstreben, sondern das Finanzressort mit ihm als Minister, sagte Lindner der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Montag (19.07.2021). „Wenn wir die Möglichkeit zur Gestaltung haben, dann wäre das mein Angebot“, sagte der FDP-Politiker.

Lindner äußerte die Erwartung, dass sich Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) bei der Bundestagswahl im September gegen seine Mitbewerberin Annalena Baerbock von den Grünen sowie SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz durchsetzen werde. „Die Frage Schwarz oder Grün im Kanzleramt ist entschieden“, sagte der FDP-Chef mit Blick auf den derzeitigen Stand der Meinungsumfragen.

Bundestagswahl 2017: FDP wollte nicht mitregieren

Offen sei dagegen noch, ob Union und Grüne allein regieren würden oder die FDP an der nächsten Regierung beteiligt sein werde, sagte Lindner weiter. Nach der Bundestagswahl 2017* hatte die FDP eine Regierungsbeteiligung in einer Koalition mit CDU/CSU und Grünen noch abgelehnt. (AFP) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.