Wiederholte Infektionen gelten als selten

Nach zweiter Corona-Infektion gestorben: Offenbar erster Fall in Deutschland

In Deutschland ist nun ein Mann nach einer erneuten Corona-Infektion gestorben. Weltweit handelt es sich dabei um den erst dritten Fall dieser Art.

  • Ein von einer Corona*-Infektion genesener Mann ist erneut an dem Virus erkrankt und gestorben.
  • Es handelt sich dabei um den ersten bestätigten Fall dieser Art in Deutschland.
  • Wiederholte Covid-19-Reinfektionen gelten unter Experten als selten.

Stuttgart - Es ist weltweit der erst dritte Fall dieser Art, in Deutschland sogar der erste: In Baden-Württemberg ist ein Mann nach einer zweiten Corona-Infektion gestorben. Zunächst hatte sich der 73-Jährige aus dem Landkreis Freudenstadt im April 2020 mit Sars-CoV-2 angesteckt. Davon hatte er sich augenscheinlich wieder erholt. Doch Ende Dezember folgte die erneute Infektion, welche er jedoch nicht überlebte.

Wie das Landesgesundheitsamt mitteilte, sei der Patient „an einer Covid-19-Pneumonie (Lungenentzündung) und Sepsis mit Multiorganversagen“ verstorben. Dabei gebe es keinen Hinweis darauf, dass der Mann an einer der neuen Virusmutationen erkrankt war, so Stefan Brockmann, Leiter des Referates Gesundheitsschutz und Epidemiologie im Gesundheitsamt, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Erneute Corona-Infektion laut Experten unwahrscheinlich - Mann litt an Vorerkrankungen

Das Risiko, dass es zu einer erneuten Infektion mit Covid-19 kommt, ist laut führenden Experten sehr gering. Den weltweit ersten bestätigten Fall gab es im August 2020, als ein Mann aus Hongkong nach einem Aufenthalt in Spanien erneut positiv auf Corona getestet wurde. Wie die Tagesschau berichtet, gehen viele Wissenschaftler davon aus, dass erneute Infektionen in der Regel milde verlaufen, da der Körper nach einer Erstinfektion zumindest über eine Teilimmunität verfügen sollte.

Wie Brockmann aber erklärt, litt der 73-jährige Badener an Vorerkrankungen. Zudem habe der Mann durch die Erstinfektion mit dem Coronavirus wahrscheinlich keine starke Immunität, beziehungsweise nicht ausreichend Antikörper, gebildet.

In Baden-Württemberg ist ein Mann nach einer erneuten Corona-Infektion verstorben. Es handelt sich dabei um den ersten Fall dieser Art in Deutschland. (Symbolfoto)

Corona: Experten warnen vor zweiter Covid-19-Infektion

Fachleute hatten immer wieder gewarnt, dass eine überstandene Corona-Infektion nicht zwangsläufig vor einer erneuten Infektion mit dem Coronavirus schützt. Es gab allerdings auch Fälle, bei denen eine Reinfektionen gar nicht stattfand; vielmehr waren die Patienten offenbar nur sehr lange infiziert, weil ihre Immunabwehr das Virus nicht effektiv bekämpfen konnte.

Der Tagesschau zufolge gab es aber auch mindestens 15 bestätigte Fälle von Covid-19-Reinfektionen, bei denen das Virus zeitweise nur nicht nachweisbar war. Bei diesen Patienten hatte ein PCR-Tests zunächst das Coronavirus nachgewiesen. Kurze Zeit später ergaben die Test allerdings einen negativen Befund, um dann wiederum nach einer kurzen Zeitspanne wieder positiv zu sein.

Corona-Pandemie: Zweite Infektion verläuft in der Regel milder

Corona-Pandemie
VirusSARS-CoV-2
InfektionskrankheitCOVID-19

Ärzte sollen bei den Betroffenen allerdings keine immunologischen Einschränkungen festgestellt haben. Außerdem verliefen die zweiten Infektionen in der Regel weniger schwer. (Nail Akkoyun) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.