Von Wut bis Verständnis

Zweiter Corona-Lockdown: So reagieren Fuldaer Unternehmer auf die neuen Maßnahmen

Leere Tische und Stühle: An diesem Bild wird sich vorerst nichts ändern. (Symbolfoto)
+
Leere Tische und Stühle: An diesem Bild wird sich vorerst nichts ändern. (Symbolfoto)

Das Krisen-Gespräch zwischen Bund und Ländern am Mittwoch hat verschärfte Corona-Maßnahmen bis Ende November nach sich gezogen. Fuldaer Unternehmer und Künstler zeigen Reaktionen, die von Wut bis Verständnis reichen.

Fulda - Nach den neuen, bundesweiten Corona-Regelungen müssen Restaurants, Discotheken, Kinos und Freizeiteinrichtungen wie Theater ab dem 2. November schließen. Dieser Zustand wird mindestens bis zum Monatsende andauern. Die Unternehmer aus dem Raum Fulda reagieren unterschiedlich auf die neuen Regelungen*.

„Meine Stimmung schwankte zwischen, Wut, Betroffenheit und Hoffnungslosigkeit. Ich habe kein Verständnis dafür, dass die Gastronomie geschlossen wird. Wir sehen uns nicht als Treiber der Pandemie“, sagte beispielsweise Steffen Ackermann, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes, Kreisverband Fulda. *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.