Coronavirus-Pandemie

Corona in Deutschland: Inzidenz macht großen Sprung und ist so hoch wie seit fünf Monaten nicht

Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland schnellt nach oben. Seit fünf Monaten war der Wert nicht mehr so hoch.

Berlin - Das erste Mal seit Mitte Mai hat die 7-Tage-Inzidenz die 90er-Marke in Deutschland überschritten. An diesem Freitagmorgen liegt die Inzidenz bundesweit bei 95,1. Das geht aus den Daten des Covid-19-Dashboards des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 85,6 gelegen, vor einer Woche bei 68,7 (Vormonat: 65,0).

RKI meldet 19.572 Corona-Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden sind 19.572 Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Vor einer Woche waren es 8.054 positive Corona-Tests weniger. Weitere 116 Todesfälle sind gemeldet worden. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Corona-Pandemie steigt damit auf 94.991.

Corona in Deutschland - Die Inzidenz in den Bundesländern (Stand 21. Oktober 2021)

Bundesland7-Tage-Inzidenz (Stand 22. Oktober 2021)
Baden-Württemberg122,8
Bayern153,9
Berlin 113,7
Brandenburg78,5
Bremen72,5
Hamburg79,1
Hessen70,1
Mecklenburg-Vorpommern58,8
Niedersachsen56,5
Nordrhein-Westfalen61,0
Rheinland-Pfalz65,3
Saarland52,6
Sachsen142,5
Sachsen-Anhalt83,7
Schleswig-Holstein48,6
Thüringen192,7

Corona in Deutschland - Hospitalisierung-Inzidenz steigt an

Die Hospitalisierungs-Inzidenz gibt das RKI am Donnerstag mit 2,45 an (Mittwoch 2,34) an. Der Wert gilt als ein wichtiger Wert bei möglichen Verschärfungen von Corona-Maßnahmen. Bei dem Indikator muss jedoch berücksichtigt werden, dass Krankenhausaufnahmen teils mit Verzug gemeldet werden. Ein bundesweiter Schwellenwert, ab wann die Lage kritisch zu sehen ist, ist für die Hospitalisierungs-Inzidenz unter anderem wegen großer regionaler Unterschiede nicht vorgesehen. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

Wie das RKI in seinem aktuellen Wochenbericht zur Pandemie am Donnerstagabend* berichtet, könnten die Corona-Zahlen in der kommenden Zeit dynamisch anwachsen. „Es ist damit zu rechnen, dass sich im weiteren Verlauf des Herbstes und Winters der Anstieg der Fallzahlen noch beschleunigen wird“, so das Institut in dem Bericht. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Rüdiger Wölk/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.