News-Ticker

Corona in Hessen: Mehrere Städte wollen Modellregion werden - Inzidenz zieht weiter an

Menschen gehen mit Tüten einkaufen shoppen.
+
In Hessen bewerben sich mehrere Städte darum, Modellregion zu werden. (Symbolfoto)

Die Corona-Lage in Hessen spitzt sich weiter zu: Die Inzidenz stieg am Freitag auf 129,7. Mehrere Städte in Hessen bewerben sich darum, als Modellregion Öffnungsmöglichkeiten für Einzelhandel, Gastronomie oder Veranstaltungen zu testen.

Hessen - In Hessen sind binnen eines Tages 1684 Neuinfektionen mit dem Coronavirus* registriert worden. Damit stieg nach Angaben des Robert Koch-Instituts (Stand 3.08 Uhr) vom Freitag die Zahl der bislang in der Pandemie infizierten Menschen auf 211.722. Die landesweite Inzidenz nahm ebenfalls zu. Die Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner lag bei 129,7. Am vergangenen Freitag lag sie bei 106,0. Die Zahl der Todesopfer stieg um 19 auf nun insgesamt 6248 Menschen. Die höchste Inzidenz weist der Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf. Dort liegt der Wert mittlerweile knapp über 300.

Auf den Intensivstationen hessischer Krankenhäuser lagen nach Daten des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 317 Corona-Patienten, 151 von ihnen wurden beatmet (Stand 7.19 Uhr). 1729 von 1961 verfügbaren Intensivbetten waren belegt, auch von Menschen mit anderen Krankheiten. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.