Corona-Pandemie

„Impfpflicht ist ok“: Youtuberin MaiLab versteht die Aufregung nicht

Mailab spricht über die Impfpflicht
+
Wissenschafts-YouTuberin MaiLab spricht in ihrem neusten Video über eine mögliche Impfpflicht in Deutschland. (Screenshot)

Die Youtuberin MaiLab spricht in ihrem neusten Video über eine mögliche Impfpflicht in Deutschland. Die Wissenschaftlerin bezieht eine klare Position.

Kassel – Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland steigen immer weiter. Und das trotz 3- beziehungsweise 2G-Maßnahmen, Maskenpflicht und Abstandsregeln. Dass der Winter auch dieses Jahr eine Welle an Corona-Neuinfektionen mit sich bringt, war vielen Fachleuten schon im Voraus klar. Mit welcher Härte sie jetzt zuschlägt, überrascht dennoch.

Welche Maßnahmen bleiben, um die Pandemie wieder in den Griff zu bekommen? Ein weiterer Lockdown? Eine neue 1G-Regel? Die Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim, auch bekannt als MaiLab, bespricht in ihrem neusten YouTube-Video die vielleicht radikalste und kontroverseste Lösung: die Impfpflicht.

MaiLab spricht über Corona-Impfpflicht in Deutschland: „Warum nicht?“

Die deutsche Impfquote stagniert. Ein Blick auf das Dashboard des RKI zeigt, wie schleppend die Impfkampagne in den letzten Monaten verlaufen ist. Am 9. Juni stellte Deutschland seinen Tagesrekord mit insgesamt 1,4 Millionen verabreichten Dosen Impfstoff auf. Mittlerweile wird am Tag selten mehr als 300.000 Mal die Spritze angesetzt. Derzeit sind 67,5 Prozent der deutschen Bevölkerung vollständig geimpft, 70 Prozent haben eine einfache Impfdosis erhalten (Stand: 14.112021). 30 Prozent fehlen also noch für eine vollständig durchgeimpfte Bevölkerung. Doch wie lässt sich diese „Impflücke“ schließen?

Das Wort Impfpflicht fällt mittlerweile immer häufiger und lässt große Teile der Deutschen sauer aufstoßen. Nun hat sich auch Wissensschafts-YouTuberin MaiLab dem Thema gewidmet und schon der Titel des neuen Videos verrät, wie Nguyen zu der Thematik steht: Impfpflicht ist OK.

MaiLab versteht die Aufregung um Corona-Impflicht nicht

„Ich verstehe die Aufregung um die Impfpflicht nicht. Und das als jemand, der kein Fan von der Impfpflicht ist“, sagt Nguyen zu Beginn des Videos. „Natürlich fände ich es besser, wenn die Menschen freiwillig und rational die zweifellos beste Entscheidung für sich treffen würden, nämlich sich impfen lassen. Aber wenn es offensichtlich nicht passiert, dann ist Impfpflicht doch immer noch besser, als das Virus mit uns eine Party schmeißen zu lassen.“

Eine Impfquote von hundert Prozent würde nicht bedeuten, dass keine Corona-Infektionen mehr auftreten. Trotzdem würde die Zahl der Neuinfektionen stark sinken. „Wir reden von Infektionen, die vermeidbar wären, die nicht sein müssten, wären alle geimpft“, so MaiLab. Ungeimpfte Corona-Intensivpatienten würden dafür sorgen, dass Krankenhäuser zulasten der Gesamtbevölkerung und der Pflegekräfte wieder belegt werden. „All diese vermeidbaren Infektionen sorgen gerade dafür, dass unsere Intensivstationen [...] jetzt wieder volllaufen. Und das zulasten aller Patienten, die Intensiv-Care brauchen – egal ob Corona-Patientin oder Unfallopfer.“

Nguyen kritisiert vor allem das Vorgehen der Regierung. Diese hatte sich zuletzt klar gegen eine Verpflichtung zur Corona-Impfung positioniert. Eine Impfpflicht sei laut MaiLab keine ideale Lösung, sie kategorisch auszuschließen sei jedoch ebenso wenig richtig.

MaiLab: Drei Gründe für eine Corona-Impfpflicht

„Betrachten wir das ganze doch mal rational.“ So lautet MaiLabs Überleitung zu einer Argumentation, bestehend aus drei Gründen, warum eine Impfpflicht weniger schlimm ist, als es viele Menschen vielleicht annehmen. Mit ihren „drei Fakten“ versucht Nguyen-Kim Impfstoffskeptiker doch noch zu überzeugen. Ihr geht es weniger darum, Werbung für die Impfpflicht zu machen als für das Impfen selbst. Eine letzte Ermutigung zur selbständigen und freiwilligen Impfung, bevor sie vielleicht wirklich verpflichtend wird.

„Nein, Nebenwirkungen, die erst viel später auftreten [...], sind nicht zu befürchten. Die Angst basiert anscheinend auf dem Missverständnis des Begriffs Langzeitnebenwirkungen, die in seltenen tatsächlich auftreten können“, erklärt die YouTuberin und versichert ihren Zuschauerinnen und Zuschauern, dass Corona-Impfstoffe wissenschaftlich geprüft und sicher seien. Außerdem würde eine Impfung natürlich vor dem Coronavirus schützen und das Risiko schwere Krankheitsverläufe senken. Alle Argumente belegt Nguyen mit Studien und Forschungsberichten.

Am 25. November soll die Verlängerung der „epidemischen Notlage nationaler Tragweite“ auslaufen*. Doch die aktuellen Corona-Neuinfektionen spiegeln eine gegenteilige Situation wider. Auch darauf weist MaiLab in ihrem Video hin: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei.“ Ein Ende sei jedoch auf absehbare Zeit in Sicht. „Es ist Endspurt, Leute.“ Man könne das Coronavirus zwar nicht ausrotten, das sei klar. Allerdings würde Sars-CoV-2 endemisch, also hier heimisch werden und sich neben den anderen Erkältungsviren einreihen. „Man geht davon aus, dass es dann verhältnismäßig harmlos sein wird, weil eben alle schon geimpft sind oder das Virus schon hatten.“ Der Weg in die Endemie sei jedoch entscheidend: „Dass wir das Virus nicht ausrotten können, ist also nicht schlimm. Schlimm ist, wenn wir auf dem Weg in die Endemie Intensivaufenthalte und Todesfälle zulassen, die vermeidbar wären.“

MaiLab über Impfpflicht in Deutschland: „Pragmatismus! jetzt!“

Eine Impfung ist sicher. Eine Impfung schützt. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. „Wer diese drei Fakten verstanden hat, der kann nur zu einem einzigen vernünftigen Schluss kommen – Arm frei machen und rein mit der Impfung“, appelliert Nguyen. „Nur wer die Fakten nicht verstanden hat oder von Desinformation getäuscht wurde, entscheidet sich bewusst gegen eine Impfung.“

Eine Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung sei nur schwer umsetzbar, in gewissen Berufsgruppen allerdings durchaus vorstellbar. Natürlich müsse man bei Einführung einer Impfpflicht mit gefälschten Zertifikaten und Ausweisen rechnen. „Jetzt ist nicht die Zeit für Perfektion, sondern Pragmatismus“, so MaiLab.

Die YouTuberin wendet sich außerdem direkt an die Regierung: „Ich weiß, ihr habt versprochen, dass es keine Impfpflicht gibt, und sein Wort brechen ist scheiße. Aber wisst ihr, was noch schlimmer ist? In dieser Notsituation nicht euer Wort zu brechen.“ Die Begründungen aus der Politik gegen eine Impfpflicht könnten mit dem Ausmaß der aktuellen Notlage nicht mithalten. „Wenn eine Impfpflicht gerechtfertigt wäre, dann jetzt.“ (aa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Angesichts der dramatisch steigenden Corona-Fallzahlen fordert Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Rückkehr der Homeoffice-Pflicht - zudem sollen die Corona-Regeln verschärft werden: Künftig soll bei Veranstaltungen die 2G-Plus-Regel gelten und eine Auskunftspflicht zum Impfstatus gegenüber dem Arbeitgeber soll ermöglicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.