Daten zum Immunschutz

Corona: Neue Omikron-Studien beunruhigen – Deutscher Top-Virologe sieht aber Ausweg

Prof. Dr. Carsten Watzl aus Dortmund hält einen angepassten Impfstoff gegen das Coronavirus wegen Omikron für nötig.
+
Prof. Dr. Carsten Watzl aus Dortmund hält einen angepassten Impfstoff gegen das Coronavirus wegen Omikron für nötig.

Studien zur Omikron-Variante versetzen die Welt in Angst. Ein angesehener Virologe aus Deutschland sieht einen Ausweg.

Dortmund – Eine neue Studie aus Deutschland aus dem Universitätsklinikum Frankfurt stellt aktuell eine stark verminderte Schutzwirkung Geimpfter gegen die Omikron-Mutation des Coronavirus fest. Ein Top-Virologe aus Dortmund sieht allerdings einen Ausweg aus der misslichen Lage, erfuhr RUHR24.de*.

Für Ungeimpfte, so der Dortmunder Virologe, würde es durch Omikron noch ungemütlicher. „Daher werden mit steigenden Inzidenzen auch mehr schwere Fälle und damit eine zusätzliche Belastung des Gesundheitssystems einhergehen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.