Ungeimpfte müssen seit Oktober zahlen

Teure Corona-Tests umgehen: Kann ich einen Schnelltest selbst bescheinigen?

Nur medizinisch geschultes Personal darf ein negatives Corona-Schnelltest-Ergebnis bescheinigen. (Symbolbild).
+
Nur medizinisch geschultes Personal darf ein negatives Corona-Schnelltest-Ergebnis bescheinigen. (Symbolbild).

Nicht- oder nicht vollständig Geimpfte benötigen meist ein negatives Corona-Testergebnis – eine mitunter kostenintensive Angelegenheit für Betroffene.

Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, benötigt in Deutschland an vielen Stellen ein negatives Coronatest-Ergebnis – zum Beispiel um ins Fitnessstudio zu gehen oder um im Restaurant zu essen. In fast allen Bundesländern müssen die Corona-Schnelltests mittlerweile selbst bezahlt werden. Nur einzelne Personengruppen bekommen die Corona-Schnelltests noch vom Staat bezahlt – zum Beispiel Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können.

Für alle anderen heißt es: Bitte selbst bezahlen. Eine mitunter teure Angelegenheit, da Nicht-Geimpfte mittlerweile fast überall ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen müssen. Kein Wunder, dass so mancher Ungeimpfter darüber nachdenkt, eine Schulung zu besuchen, um sich künftig seine Corona-Schnelltests selbst zu bescheinigen*, wie echo24.de* berichtet. Aber ist das einfach so möglich? Kann man sich tatsächlich nach einer fachlichen Schulung selbst eine Bescheinigung ausstellen? Die echo24.de-Redaktion ist der Frage nachgegangen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.