Bordelle legen Hygienekonzept vor

Tote Hose im Bordell: Macht Hygienekonzept Prostitution wieder möglich?

Coronavirus Baden-Württemberg: Bordell-Betreiber legen Hygienekonzept vor
+
Tote Hose in den Bordellen von Baden-Württemberg. Ob ein Hygienekonzept die Prostitution in der Coronavirus-Zeit wieder möglich macht?

Die Coronavirus-Verordnung in Baden-Württemberg verbietet aktuell die Prostitution. Bordell-Betreiber wollen das nicht länger hinnehmen.

Baden-Württemberg - Trotz der Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg* pulsiert das Leben langsam wieder. Sinnbildlich dafür steht die Wiedereröffnung der Gastronomie oder auch der Besuch im Kosmetik-, Nagel- oder Tattoostudio.

Doch von alledem spüren die Bordell-Betreiber und Prostituierten in Baden-Württemberg nichts. Im Gegenteil: Im Rotlichtmilieu herrscht weiterhin tote Hose. Das wollen die Bordellchefs nicht länger hinnehmen und legen jetzt ein Coronavirus-Hygienekonzept vor.

Was die Branche vorschlägt und was Freier in Zukunft erwarten könnte, erfährt die echo24.de-Redaktion* von einem Bordellchef aus Stuttgart. Der ist federführend am Hygienekonzept für Bordelle* beteiligt und erklärt, wie beispielsweise "Französisch" unter einem Coronavirus-Hygienekonzept funktionieren könnte.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.