Coronavirus auf Stuttgart-21-Baustelle

Stuttgart-21-Baustelle: Jetzt kommen haarsträubende Details ans Licht

Coronavirus-Infektionen auf der Stuttgart-21-Baustelle.
+
Katastrophale Zustände auf der Stuttgart-21-Baustelle? Jetzt rücken die Wohncontainer ins Visier der Öffentlichkeit. 

Die Stuttgart-21-Baustelle steht wegen Coronavirus-Infektionen in der Kritik. Die engen Container sind aber nur Teil eines viel größeren Problems. 

Stuttgart - Die Zahl der Coronavirus-Infektionen steigt weiter an. Und auch das Großprojekt Stuttgart 21 bleibt von SARS-CoV-2 nicht länger verschont. Das zeigt ein echo24.de-Bericht*, der schon seit mehr als drei Wochen über die Coronavirus-Infektionen auf der Stuttgart-21-Baustelle* berichtet.

Die Frage der Fragen ist jetzt: Was ist die Ursache? Immer mehr rücken jetzt die Wohncontainer der Werkvertragsarbeiter in den Mittelpunkt. Denn teilweise sind das erbärmliche "Massenbehausungen", in denen Begriffe wie Hygiene oder Mindestabstand ein Fremdwort sind.

Ist das auch auf der Stuttgart-21-Baustelle der Fall? Ein ehemaliger Bauarbeiter berichtet jetzt von teils katastrophalen Zuständen auf der Baustelle. Die Coronavirus-Quarantäne auf der Stuttgart-21-Baustelle habe ihn sogar zur Flucht in die Türkei veranlasst.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.