Krise in Deutschland

Live im TV: Markus Söder überrascht mit Einladung an Hebamme - Arzt schockiert mit Prognose 

Das Coronavirus legt das Leben seit Tagen nahezu lahm. Markus Söder, der mit seiner Politik in Bayern stets voranging, äußerte sich live auf ProSieben.

  • Das Coronavirus* legt das Leben in Deutschland nahezu lahm.
  • Die Zahl der Infizierten steigt jeden Tag weiter an.
  • Viele Bundesländer nehmen mittlerweile Infizierte aus Italien auf, wo die Lage am dramatischsten ist.
  • Die grundlegenden Fakten zum Coronavirus* finden Sie hier. Außerdem finden Sie hier aktuelle Fallzahlen in Deutschland als Karte*. Derzeit gibt es die folgenden Empfehlungen zu Corona-Schutzmaßnahmen.

>>>Aktualisieren<<<

Update, 21.04 Uhr: „Ich mache mir Sorgen um unser Europa. Und ich finde es ehrlich gesagt nicht okay, wie man Italien im Stich lässt. Es wird zu wenig an diesem europäischen Gedanken gearbeitet. Wie sieht die Welt danach aus? Wir kommen da durch - die Frage ist nur wie“, erklärt Markus Söder am Ende der Sendung. 

Kurz zuvor schockierte der Arzt Dr. Alexander Kekule mit einer eindeutigen Aussage. Wie Kekule nämlich erklärt, habe China zu Beginn nicht die Wahrheit gesagt. Es sei demnach nicht wahr, dass nur alte Menschen an den Folgen des Virus sterben könnten. 

Mit Blick auf Ministerpräsident Markus Söder erklärt der Arzt: „Sie als Politiker werden das nicht sagen dürfen, aber ich als Wissenschaftler schon. Es wird auch einige junge Menschen erwischen.“ 

Corona in Bayern: Markus Söder überrascht mit Einladung an Hebamme

Update, 20.31 Uhr: Gleich zu Beginn der Sendung fragt sich eine Hebamme aus dem nördlichen Deutschland, wieso ihr Beruf nicht als „systemrelevant“ eingestuft werde. Sie habe somit keinen Anspruch darauf, ihre eigenen Kinder in eine Notbetreuung geben zu dürfen. Außerdem könne sie die Entscheidung vieler Bundesländer nicht nachvollziehen, Väter nicht mehr an der Geburt ihrer Kinder teilhaben zu lassen. 

Markus Söder erklärt, dass dies beides in Bayern der Fall sei. Als Vater von vier Kindern wisse er, dass eine Geburt zu den wichtigsten Tagen des Lebens gehöre. Väter dürften in Bayern deshalb auch weiterhin bei der Geburt dabei sein. Der Beruf der Hebamme sei währenddessen in Bayern schon lange „systemrelevant“. 

Der Ministerpräsident spricht deshalb mit einem Lachen eine Einladung an die Hebamme aus. Demnach könne die Hebamme jederzeit nach Bayern kommen und dort ihrem Beruf nachgehen. 

Kanzler Söder? Machen Sie mit und stimmen ab

Coronavirus: Markus Söder begründet Entscheidung im TV

Update, 20.22 Uhr: Am vergangenen Freitag ging Markus Söder mit den Ausgangsbeschränkungen in Bayern entschlossen voraus. Ein Schritt, für den der Ministerpräsident aus anderen Bundesländern viel Kritik einstecken musste. 

“Das sind die einzig vertretbaren Maßnahmen. Es gab unglaublich viele Bürger, die uns bestärkt haben“, erklärt Markus Söder seine Entscheidung. „Jetzt müssen wir uns einige Wochen darauf einstellen. Wir müssen da jetzt einfach durch“, erklärt der Ministerpräsident weiter. Er selbst sei ein freiheitsliebender Mensch und verstehe auch den Drang der Leute, bei schönem Wetter rausgehen zu wollen. 

Für den vernünftigen Menschen seien die Beschränkungen jedoch kein Unterschied zu dem Verhalten vor der Maßnahme. 

Update von 20.19 Uhr: Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern, stellt sich in der Live-Sendung des TV-Senders ProSieben den Fragen der Zuschauer. 

Corona-Sondersendung: Zahl der Infizierten steigt weiter an - Markus Söder äußert sich live im TV  

Ursprungsartikel vom 25. März 2020: München - Das Coronavirus hat ganz Deutschland voll im Griff. Leere Städte, geschlossene Geschäfte - das Leben steht so gut wie still. In Bayern, wo die Zahl der Infizierten immer weiter steigt, hat man als erstes Bundesland die drastischen Maßnahmen verhängt, die so ähnlich jetzt bundesweit gelten. Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern, ging dabei entschlossen voraus - und hat sich damit nicht nur Freunde gemacht.

Coronavirus: Söder live bei ProSieben - er ging in Bayern voraus

Schon am vergangenen Freitag (20. März) verkündete Söder, dass in Bayern ab Mitternacht sogenannte „Ausgangsbeschränkungen“ gelten. Zu diesem Zeitpunkt war solch eine Regelung bundesweit noch recht einzigartig. 

Doch nur zwei Tage später, am Sonntag (22. März) verkündete Bundeskanzlerin Angela Merkel, die selbst wegen des Coronavirus derzeit in häuslicher Quarantäne ist, Maßnahmen für das gesamte Land. Bayern ist mit Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen das derzeit am stärksten betroffene Bundesland, auch die Lage in der bayerischen Landeshauptstadt München wird jeden Tag prekärer*. Auch wenn es viele Schutzmaßnahmen* gibt, ist die Ansteckungsgefahr* durch das Virus sehr groß.

Coronavirus: Markus Söder spricht live auf ProSieben über die Corona-Krise

Am Mittwochabend (25. März) wird Markus Söder live auf dem Fernsehsender ProSieben über das Thema Coronavirus sprechen. Thema dürfte auch das heute verabschiedete Wirtschaftspaket sein, das die Bundesregierung heute in einer historischen Sitzung verabschiedet hat. Auch, wie lange die Ausgangssperren in Deutschland gelten werden, dürfte diskutiert werden. 

In der Sondersendung „Deutschland fragt zu Corona“, moderiert von Stefan Gödde, werden Experten über das aktuelle Thema Coronavirus sprechen. Ab 20.15 läuft die Sendung. Wir tickern live und immer aktuell über die Geschehnisse in diesem Artikel.

*Merkur.de/tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.