Hoffnung im Kampf mit Covid-19?

Deutsche Corona-Patientin mit Medikament geheilt - nach sehr schwerem Verlauf

Marburger Forscher erzielen bei der Behandlung einer Covid-19-Patientin einen „bemerkenswerten“ Erfolg.

  • Coronavirus*: Deutscher Forscher erzielen wohl einen Erfolg auf der Suche nach einem Covid-19-Medikament.
  • Marburger Patientin wird durch das Krebsmedikament Ruxolitinib geheilt.
  • Mögliches Medikament gegen Corona*? Klinische Studie in Auftrag gegeben.

München/Marburg - Diese Meldung macht in der Coronavirus-Pandemie in Deutschland und der Covid-19-Krise weltweit Mut: Deutsche Forscher sehen vielversprechende Ansätze bei der Behandlung schwerer Corona-Erkrankungen * mit einem Krebsmedikament.

Medikament gegen das Coronavirus? Deutsche Forscher heilen Corona-Patientin

Wissenschaftler der Universität Marburg berichteten nun von der erfolgreichen Behandlung einer 65-jährigen Covid-19-Patientin mit Ruxolitinib

Nach einer Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2* habe die Patientin an akutem Lungenversagen und weiteren Organschädigungen gelitten, erklärten die Forscher. Sie musste demnach auf einer Intensivstation mit einem Beatmungsgerät beatmet werden. 

Doch nach der Gabe des Krebsmedikaments hätten sich Atmung und Herzfunktion bei der Mittsechzigerin rasch wieder verbessert. Mehr noch: Vom zehnten Tag ihres Klinikaufenthalts an konnte die Frau schrittweise vom Beatmungsgerät entwöhnt werden. Und: Die Virusvermehrung reduzierte sich.

Medikament gegen Corona - kann es Lungenversagen wegen Covid-19 heilen?

Die Forscher der hessischen Universität Marburg, an der auch zu einem Impfstoff gegen Corona geforscht wird, führen den letztlich guten Verlauf der zwischenzeitlich schweren Covid-19-Erkrankung auf die Behandlung mit dem Krebsmittel Ruxolitinib zurück.

Spektakulär: Corona-Forschung an der Universität Marburg.

Sie nannten den Verlauf der Genesung „bemerkenswert“. Der Fortschritt soll genutzt werden. So genehmigte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine klinische Studie, in der die Wissenschaftler den Einsatz von Ruxolitinib gegen Lungenversagen durch Covid-19* untersuchen wollen. Eine weitere Studie wurde am Freitagmorgen öffentlich: Der Coronavirus-Ausbruch hat wahrscheinlich deutlich früher stattgefunden als bisher angenommen.

Corona-Patienten: Krebsmedikament Ruxolitinib zeigt Wirkung

Die Hoffnungen in das Arzneimittel sind groß. Denn: Die Frau ist offenbar kein Einzelfall. Den Angaben zufolge wurden mehrere Corona-Patienten mit dem Krebsmedikament Ruxolitinib erfolgreich behandelt. 

Krebsmediziner Andreas Neubauer berichtete: „Bei allen, denen das Mittel länger als eine Woche verabreicht worden ist, ist es am Ende gut geworden.“ Jetzt sollen klinische Studien weitere Aufschlüsse liefern.

Eine Studie des Max-Planck-Instituts will indes einen positiven Effekt der Pflanze Beifuß im Einsatz gegen das Coronavirus ausgemacht haben. Doch die Ergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen.

pm mit Material der AFP

*merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Frank Rumpenhorst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.