Änderung der Coronaschutzverordnung

Maskenpflicht, Urlaub und Strafen: In NRW gelten ab jetzt neue Corona-Regeln

Ab sofort gelten in NRW neue Regeln für das Coronavirus. Von den Entschlüssen sind der Urlaub, die Maskenpflicht und Strafen betroffen.

  • Die Coronaschutzverordnung wird in NRW bis zum 31. August verlängert.
  • Ab dem 12. August treten in NRW einige Änderungen in der Verordnung in Kraft.
  • Schulen, Kitas, Reiserückkehrer und Bus- und Bahnkunden sind vor allem davon betroffen.

Dortmund - Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen wird bis zum 31. August 2020 verlängert. Einige Änderungen sind am 12. August darin eingetreten. RUHR24.de* erklärt in der Übersicht, was sich genau ändert.

Name

Coronavirus

Übertragung

vorwiegend durch Tröpfcheninfektion

Symptome

Fieber, trockener Husten, Müdigkeit

Coronaschutzverordnung NRW: Änderungen ab dem 12. August greifen

Für alle Bus- und Bahnfahrer gilt: Achtung beim Tragen der Maske. Wer ohne in Bussen oder Bahnen erwischt wird, muss jetzt sofort blechen. Das maskenlose fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln ist ab sofort laut Coronaschutzverordnung eine Ordnungswidrigkeit. 150 Euro Strafe werden sofort und ohne vorherige Ermahnung für Masken-Muffel* fällig.

In einer großen Ruhrgebietsstadt hat man zu der Maßnahme sogar schon mehrfach gegriffen: Das Ordnungsamt der Stadt Dortmund verhängte an nur einem Ort gleich 13 Mal die 150-Euro-Strafe.

Grundsätzlich gilt die Maskenpflicht wie bereits zuvor weiterhin unter anderem auch in geschlossenen Räumen oder auf Wochenmärkten – die Maskenpflicht wurde vorerst bis zum 31. August verlängert.

Coronavirus: Änderungen ab dem 12. August zum Schulbeginn und in NRW

Mit dem Schulbeginn in NRW treten auch die Bestimmungen für die dortige Maskenpflicht in Kraft. Sie gelten vorerst bis zum 31. August 2020. Es gilt:

"Alle Personen, die sich in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind, auch im Unterricht, verpflichtet, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen."

Für Grundschüler gilt diese Regelung nicht, solange Unterricht stattfindet und sie auf ihren Sitzplätzen sitzen. Auch in den Räumen der Ganztags- und Betreuungsangebote gibt es keine Maskenpflicht. Ab sofort gilt auch eine feste Sitzordnung im Unterricht, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Coronavirus: Quarantäne-Ausnahme für Rückkehrer nach NRW

Nicht ab dem 12. August, sondern erst ab dem 17. August greifen in diesem Monat Änderungen für Kita-Kinder in NRW*. An diesem Datum startet der Regelbetrieb in den Kitas - unter strengen Corona-Hygienemaßnahmen.

In Kitas in NRW gelten ab dem 17. August strenge Corona-Hygieneregeln.

Änderungen in der NRW-Coronaschutzverordnung gibt es auch für Reiserückkehrer.  Nach wie vor gilt: Wer nach einer Reise in einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt und einen positiven Corona-Test hat, muss 14 Tage in Quarantäne. Das gilt auch für Reisende, die sich nicht testen lassen. Wer sich dem widersetzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Die Quarantäne ist bei einem negativen Test auf Covid-19 nicht nötig.

Laut geänderter Coronareiseverordnung gilt die Quarantäne-Regelung aber nicht für Menschen, die sich zur "Erledigung diplomatischer oder konsularischer Aufgaben oder zwingender beruflicher Angelegenheiten oder zur Ablegung oder Vorbereitung von ausbildungs- oder studienbezogenen Prüfungen im Bundesgebiet aufhalten". Voraussetzung ist, dass sich diese Personen nicht länger als 72 Stunden in Deutschland aufhalten.

Änderungen der Coronaschutzverordnung: Land NRW besorgt

Das NRW-Gesundheitsministerium begründet die Aufrechterhaltung der Maßnahmen mit den aktuell steigenden Infektionszahlen zum Ende der Reisesaison. Zuletzt hatte auch das Robert-Koch-Institut (RKI) vor wieder steigenden Infiziertenzahlen gewarnt. 60 Prozent aller neuen Fälle beruhten Ende Juli auf Anstiege in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. "Diese Entwicklung ist sehr beunruhigend", kommentierte das RKI die Zahlen Ende Juli. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/Eduardo Parra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.