Branche fordert Verhandlungen

Coronavirus in Spanien: Hoteliers schockiert über Quarantänepflicht für Briten

Mehrere Reisende kommen auf dem internationalen Flughafen Belfast an.
+
Nach ihrer Rückkehr aus Spanien müssen britische Urlauber jetzt in Quarantäne, um Coronavirus-Ansteckungen zu vermeiden.

Ab sofort müssen alle britischen Spanien-Urlauber nach ihrer Rückkehr eine 14-tägige Quarantäne antreten. Hoteliers an der Costa Blanca sind schockiert über die Coronavirus-Schutzmaßnahme.

Benidorm - Seit dem 26. Juli gilt für alle britischen Spanien-Urlauber nach der Rückkehr eine 14-tägige Quarantänepflicht. Damit reagieren die britischen Behörden auf die neuen Coronavirus*-Infektionsherde in Spanien*. Die Hoteliers an der Costa Blanca haben unterdessen schockiert auf die neue Coronavirus-Quarantäne für Briten reagiert*, wie costanachrichten.com* berichtet.

Benidorm etwa ist eine Hochburg für britische Urlauber an der Costa Blanca*, die Küstenstadt preist sich als sicheres Ziel im Coronavirus-Sommer 2020 an. Die Quarantänepflicht für britische Urlauber sei „ein Schlag ins Gesicht", heißt es von der Hoteliervereinigung Hosbec. Rathaus und Hoteliers fordern jetzt Verhandlungen zwischen der spanischen und der britischen Regierung, um die Costa Blanca von der Quarantänepflicht auszunehmen. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.