Costa Concordia: Black-Box funktionierte nicht

+
Eine US-Spezialfirma wird die gekenterte "Costa Concordia" in den nächsten zwölf Monaten für den Abtransport in einen italienischen Hafen vorbereiten.

Rom - Die Black-Box des verunglückten Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“ soll zum Zeitpunkt der Havarie nicht funktioniert haben. Die Reederei streitet die Vorwürfe ab.

Der technische Direktor der italienischen Unglücksreederei Costa Crociere habe zwei Tage vor dem Unfall Reparaturbedarf an der Black-Box angemeldet, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Dienstag. Bei Ankunft in der Hafenstadt Savona hätte das Gerät repariert werden sollen.

Bei der Havarie des Kreuzfahrtschiffes vor der toskanischen Insel Giglio waren am 13. Januar 30 Menschen ums Leben gekommen, darunter zwölf Deutsche. Zwei Menschen werden immer noch vermisst.

Die Zeitung berichtete weiter, der technische Direktor Pierfrancesco Ferro habe sich vor dem Unfall in einer E-Mail darüber beklagt, dass die Box nicht funktioniere. Die Mail liege der Untersuchungsbehörde in der toskanischen Stadt Grosseto seit April vor.

Die Reederei bestreite eine Fehlfunktion. Es habe eine Fehlermeldung gegeben, aber „das bedeutet absolut nicht, dass das Gerät nicht funktioniert hat“. Die Black-Box sammelt technische Daten des Schiffes und Informationen zur Fahrtroute.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.