Countdown für die Berliner Fashionweek

+
Die Aufbauarbeiten für die "Fashion Week 2012" sind in vollem Gange.

Berlin - Designer, Models, Einkäufer, Blogger und andere Hipster haben sie fest im Kalender notiert: die Berliner Fashion Week. Die zehnte Ausgabe der Modewoche steht in den Startlöchern.

Kleinere Veranstaltungen starten bereits am Dienstag (17.1.), richtig los geht es am Mittwoch (18.1.). Dann beginnen die dreitägige Modemesse Bread & Butter auf dem alten Flughafen Tempelhof und die Laufstegschauen am Brandenburger Tor. In dem Zelt auf der streckenweise gesperrten Straße des 17. Juni stehen bis Samstag rund 40 Shows und Präsentationen auf dem Programm. Gezeigt werden die Kollektionen für Herbst/Winter 2012/2013.

Den Auftakt bestreitet das Label Escada Sport. Das Finale läutet am Freitag (20.1.) Michael Michalsky mit seiner „Stylenite“ im Tempodrom ein. Das Duo Unrath & Strano lädt seine Gäste zur Show in einen U-Bahnhof am Potsdamer Platz.

Zu den Neuen im Programm gehören der chinesische Designer Wang Yutao, der seine Kollektion in einer Europapremiere vorstellt, und das Berliner Label Issever Bahri. Bei Stammgast Anja Gockel wird sich Model-Ikone Veruschka auf dem Laufsteg zeigen. Im Blitzlicht dürfte auch das niederländische Topmodel Lara Stone stehen, das Gesicht der Fashion Week.

Die meisten Termine richten sich ans Fachpublikum wie Einkäufer und Mode-Kritiker. Für jedermann zugänglich sind die „Showroom Days“ an verschiedenen Orten mit Ausstellungen und Performances. Neben zahlreichen Messen, darunter die Premium am Gleisdreieck, bietet die Fashion Week viel Klatsch und Tratsch bei Empfängen und Partys.

Auf der Dachterrasse des „Hotel de Rome“ in Berlin-Mitte öffnet eine Eisbar. In der alten Münzfabrik gibt es das Restaurant „Pret a Diner“, ein „Pop-Up“, das nach einigen Wochen wieder verschwindet.

Wer vor der Modewoche wissen will, wie ein hauptstädtischer Szene-Gänger aussieht, kann sich ein im Internet kursierendes Video über den „Berliner Hipster“ ansehen. Zum Outfit gehören demnach fast zwingend ein Schnauzbart, Hornbrille und Second-Hand-Klamotten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.