Tübinger Biotech-Unternehmen

„Sind nicht spät dran“: Curevac will eine Milliarde Impfdosen für die ganze Welt produzieren

Der Haupteingang der Curevac-Zentrale in Tübingen.
+
Curevac will eine Milliarde Dosen Impfstoff für die Welt produzieren.

Derzeit wartet Curevac noch auf die Zulassung für den Corona-Impfstoff. Doch das Biotech-Unternehmen aus Tübingen hat ambitionierte Ziele.

Tübingen - Die Impfstoffe von Biontech, Moderna, Astrazeneca, Johnson & Johnson kommen bereits im Kampf gegen das Coronavirus zum Einsatz. Zwei der Vakzine - die von Biontech und Moderna - basieren auf der mRNA-Technologie, die eigentlich ein ganz anderes Unternehmen erfand: Curevac. Auch das Unternehmen aus Tübingen galt zu Beginn der Pandemiezeit als großer Hoffnungsträger in der Impfstoff-Entwicklung. Immer noch wartet das Unternehmen aber auf die Notzulassung ihres mRNA-Vakzins. Die Tübinger aber haben ambitionierte Ziele. Wie BW24* berichtet, will Curevac eine Milliarde Impfdosen für die ganze Welt produzieren.

Der Tübinger Impfstoff von Curevac (BW24* berichtete) bietet im Vergleich zu den anderen Impfstoffen einen großen Vorteil in der Lagerung und ist auch bei fünf Grad Celsius länger haltbar. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.