Raumfahrt

"Cygnus"-Frachter von ISS abgedockt

Die Internationale Raumstation (ISS). Foto: Nasa/dpa
+
Die Internationale Raumstation (ISS). Foto: Nasa/dpa

Washington (dpa) - Nach fast drei Monaten an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter "Cygnus" die ISS wieder verlassen. Der unbemannte Frachter sei erfolgreich abgedockt, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit.

Nach dem Abdocken sollte "Cygnus" noch Experimente durchführen und Satelliten absetzen und dann in der Atmosphäre verglühen.

Der Frachter war Mitte Februar mit rund 3500 Kilogramm Nachschub und Materialien für wissenschaftliche Experimente an Bord von einem Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Virginia aus zur ISS gestartet.

Es handelte sich um den 13. Versorgungsflug des vom US-Unternehmen Northrop Grumman entwickelten und betriebenen Raumfrachters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.