Abreibung

Dackel und Frauchen beißen und treten Horrorclown

Ludwigshafen - Der schreckliche Horror-Clown Trend ebbt langsam ab - noch gibt es Vorfälle. Einer der Witzbolde hat sich allerdings mit den Falschen angelegt: Mit einer jungen Frau und ihrem Dackel.

Mit einem der vermutlich letzten sogenannten Horrorclowns des Jahres hat sich in Rheinland-Pfalz ein Hund befasst: Wie die Polizei in Ludwigshafen am Donnerstag mitteilte, wollte der mit einer Maske und einer roten Perücke Verkleidete am Vorabend in Frankenthal eine 25-jährige Frau "vermutlich mit einem Messer oder ähnlichen Gegenstand" erschrecken. Deren Dackel habe allerdings sein Frauchen verteidigt und dem Clown in die Wade gebissen.

Der Clown habe versucht, den Dackel abzuschütteln. Zudem habe die Frau den Clown getreten, erklärte die Polizei weiter. Als daraufhin jedoch ein weiterer Horrorclown aus dem Gebüsch gekommen sei, habe die Frau die Flucht ergriffen. Ebenso seien beide Horrorclowns geflohen. "Der Scherz ging wohl nach hinten los", befand die Polizei drei Tage nach Halloween.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.