Verdächtige hält sich in USA auf

Dänemark: Priester soll elf Kinder sexuell missbraucht haben

Silkeborg - Gegen den Priester einer Freikirche in Dänemark wird dem dänischen Rundfunk zufolge wegen des sexuellen Missbrauchs von elf Kindern und Jugendlichen ermittelt.

„Wir haben 36 Befragungen durchgeführt und es gibt insgesamt elf Menschen, die in dieser Sache Schaden erlitten haben“, sagte ein Sprecher der Polizei in Mittel- und Westjütland in der DR-Dokumentation „In den Klauen der Sekte“, die am Montagabend ausgestrahlt werden sollte. Die Taten sollen sich schon vor Jahren in einer Kirche in Silkeborg abgespielt haben, der Priester war aber erst im Frühjahr dieses Jahres angezeigt worden.

Der Beschuldigte hält sich derzeit in den USA auf, wo er laut der dänischen Polizei in einer anderen Sache angeklagt ist. Diese Anklage wollen die Ermittler zunächst abwarten, bevor sie gegebenenfalls einen Antrag auf Auslieferung stellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.