Bus von Fußballclub fängt Feuer - 22 Verletzte

Nettersheim - Der Reisebus eines dänischen Fußballclubs ist am Samstagabend auf der Autobahn 1 in der Nähe von Nettersheim im Kreis Euskirchen nach einem technischen Defekt ausgebrannt.

Die 73 Insassen, darunter 50 Kinder und Jugendliche, konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Nach Angaben der Kölner Polizei erlitten 22 Passagiere leichte Rauchvergiftungen. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die Ursache des Feuers war noch ungeklärt. Der 51 Jahre alte Fahrer hatte nach einem technischen Defekt auf dem Standstreifen angehalten. Dann sei es zu einem Brand im Motorraum gekommen, sagte der Polizeisprecher. Der Schaden an dem Bus beträgt laut Polizei 150 000 Euro.

Die Reisegruppe war auf dem Weg nach Spanien. Mit dabei waren 50 Kinder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren und erwachsene Betreuer von 30 bis 55 Jahren. Die 22 Leichtverletzten wurden in zwei Krankenhäusern in der Nähe des Brandortes behandelt. Derweil setzten die übrigen Mitglieder der Gruppe am Sonntagmorgen ihre Reise in einem Ersatzbus fort. Sie hatten vorübergehend Quartier in einem Gemeindehaus in der Nähe gefunden. Die A 1 musste für drei Stunden gesperrt werden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.