Umsatz in der Corona-Krise

„Trügerisch“: Daimlers unerwartete Erfolgszahlen heißen für Beschäftigte in Deutschland nichts Gutes

Mercedes-Stern glänzt auf einer Motorhaube beim Pariser Automobilsalon
+
Die Daimler AG ist nach dem dritten Quartal zuversichtlich, doch der Schein trügt (Symbolbild).

Daimler hat sich im dritten Quartal leicht von den Folgen der Corona-Pandemie erholt. Experten sehen trotzdem kaum Anlass für eine zu ausgelassene Stimmung.

Stuttgart - Die weltweite Corona-Pandemie bedeutete für die Autoindustrie dramatische Umsatz-Einbußen. Auch die Daimler AG litt in den ersten Monaten der Krise und schrieb in den ersten beiden Quartalen tiefrote Zahlen. Jetzt hat der Konzern die Bilanz des dritten Quartals veröffentlicht - doch der Schein trügt.

Wie BW24* berichtet, bedeuten Daimlers Erfolgszahlen für Beschäftigte in Deutschland nichts Gutes. Der Konzern hatte im dritten Quartal überraschend einen Milliarden-Gewinn vermeldet.

Die Daimler AG kämpft nicht nur mit der Corona-Pandemie. Dem Fahrzeughersteller macht auch der Umstieg zur E-Mobilität zu schaffen (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.