Fabrik in Hambach

Daimler verkauft einstiges Vorzeigewerk und überlässt Mitarbeiter ihrem Schicksal

Ein Mitarbeiter läuft während einer Präsentation des neuen Elektroantriebs Smart fortwo vor Medienvertretern am Fließband in der Autofabrik von Smart vorbei.
+
Die Daimler AG verkauft sein Smart-Werk im französischen Hambach nun endgültig. 1.600 Arbeitsplätze sind dadurch gefährdet (Archivbild).

Um Kosten zu sparen, soll der E-Smart künftig in China produziert werden. Das Werk in Hambach hat die Daimler AG nun verkauft - die Mitarbeiter bleiben ratlos zurück. 

Stuttgart / Hambach - Die Umstrukturierung hin zur E-Mobilität kostet die Daimler AG enorme Investitionen. CEO Ola Källenius verkündete daher einen harten Sparkurs, dem nun die einst erfolgreiche Fabrik im französischen Hambach zum Opfer fällt. Bis jetzt war dort der beliebte vollelektrische Smart hergestellt worden. Die Produktion wird nun jedoch nach China verlagert.

Wie BW24* berichtet, verkauft die Daimler AG ihr einstiges Vorzeigewerk und überlässt die Mitarbeiter vor Ort ihrem Schicksal.

Die radikale Umstrukturierung hin zur E-Mobilität fordert damit bei der Daimler AG (BW24* berichtete) ihre ersten Tribute. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.