Darum fehlt Carlos der halbe Kopf

Wie das Polizeifoto zeigt fehlt dem 25-jährigen Carlos ein halber Kopf.

Miami - Das Bild ging um die Welt: Zu sehen ist ein Polizeifoto von einem Mann, dem der halbe Kopf fehlt. Ein Reporter hat jetzt herausgefunden, was mit dem Schädel des 25-Jährigen geschehen ist.

Lesen Sie auch:

Mann mit halbem Kopf: Polizeifoto schockt Amerika

Carlos zieht die Kappe ab - und grinst fröhlich in die Kamera. Dieses Foto, aufgenommen von der Polizei in Miami, machte rund um den Globus Schlagzeilen. Denn dem 25-jährigen Carlos fehlt der halbe Schädel! Anscheinend kann er trotzdem ganz normal leben.

Jetzt ist aber erst geklärt, was mit ihm geschehen ist: Es war ein Autounfall! Das hat ein RTL-Reporter herausgefunden, der ihn in Miami aufgestöbert hat.

Der Crash ist schon 11 Jahre her. Der damals 14-jährige Carlos hatte zusammen mit einem Freund ein Auto geklaut und einen schweren Unfall gebaut: "Ich drehte und drehte und drehte mich, dann krachte ich in einen Poller, flog durch die Frontscheibe und landete auf dem Kopf", sagte er dem RTL-Reporter.

Seinem Freund ist dabei nicht viel passiert, Carlos selbst lag allerdings eineinhalb Jahre im Koma. Jetzt bedeckt nur noch Haut sein Gehirn. "Ein Wunder, dasss ich noch lebe", sagt Carlos. Er muss seitdem wahnsinning aufpassen, dass er keinen Schlag auf den Kopf bekommt. Ansonsten führt er ein ganz normales Leben. Der Mann mit dem halben Kopf - hier ist das Video zu sehen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.