Stadtteilaktion

Darum landeten tausende Mini-Elefanten in New York

+
In New York regnete es am Donnerstag Spielzeugelefanten.

Das sehen die Bürger in New York auch nicht jeden Tag. Im Stadtteil Dumbo am East River regnete es Donnerstagabend Mini-Elefanten.

New York - Tausende Mini-Elefanten sind an Fallschirmen im New Yorker Stadtteil Dumbo gelandet. Die kleinen Elefanten segelten am Donnerstagabend (Ortszeit) vor der Manhattan Bridge von Häuserdächern herunter auf die Straße, wo hunderte Menschen sich versammelt hatten und die kleinen Figuren jubelnd auffingen. Mit der Aktion, die nun jedes Jahr stattfinden soll, wollte ein Verein im Stadtteil Dumbo Geld für die Schulen in der Gegend sammeln.

Der Stadtteil heißt zwar genau wie der Zeichentrick-Elefant aus einem bekannten Disney-Film, ist aber nicht danach benannt, sondern nach seiner Lage am Ufer des East River in Brooklyn. Der Name des Stadtteils besteht aus den Anfangsbuchstaben von „Down Under the Manhattan Bridge Overpass“ (Unter der Straßenüberführung der Manhattan Bridge).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.