Die erste gemeinsame Zeit

Darum müssen Eltern ihr Baby erst kennenlernen

+
Lebhaft oder still: Wie ihr Kind ist, merken Eltern in der ersten Zeit nach der Geburt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa

Vielen Eltern erscheint es vor der Geburt absurd, wenn man ihnen sagt: "Ihr müsst das Baby erstmal kennenlernen". Doch dieser Ratschlag hat seine Berechtigung.

Köln (dpa/tmn) - Oft haben Mutter und Vater vor der Geburt schon genaue Vorstellungen von ihrem Baby und dem gemeinsamen Leben entwickelt. Tatsächlich hat aber jedes Kind vom ersten Tag an Vorlieben und Eigenheiten, auf die sich die Eltern erst einstellen müssen.

Individuell verschieden ist zum Beispiel, wie viel körperliche Nähe und Zuwendung ein Kind braucht, ob es eher ruhig oder lebhaft ist und ob es viel oder wenig schreit. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf ihrem Portal kindergesundheit-info.de hin.

Auch in welchem Ausmaß es neue Dinge erforscht, ist nicht bei jedem Kind gleich. In den ersten Wochen und Monaten spielen sich Eltern und Baby aber aufeinander ein, so dass Mutter und Vater das Verhalten gut deuten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.