Kleiner Joshua ist ertrunken

+
Wochenlang suchten Rettungskräfte nach dem vermissten Joshua. Nun wurde die Leiche des Jungen geborgen.

Weißenfels - Am Dienstag haben Taucher den Leichnam des vermissten Joshua aus der Saale geborgen. Nun steht fest, woran und wann der Junge starb.

Der am Dienstag in Weißenfels tot aus der Saale

geborgene Junge

ist ertrunken. Bei der Obduktion des Leichnams konnten keine Hinweise auf ein Verbrechen festgestellt werden, sagte Oberstaatsanwalt Hans-Jürgen Neufang am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Aufgrund des Zustands der Leiche sei zudem anzunehmen, dass der Junge bereits vor drei Wochen am selben Tag wie seine fünfjährige Schwester ertrank.

Die Geschwister waren am 18. Februar vom Spielen nicht nach Hause zurückgekehrt. Am selben Abend wurde das ertrunkene Mädchen aus der Saale geborgen. Mehr als drei Wochen später wurde nun am Dienstag auch die Leiche des Jungen nahe der Herrenmühle entdeckt.

Für das Geschwisterpaar wird in der Marienkirche in Weißenfels am Donnerstag (15. März, 16.00 Uhr) eine Trauerandacht abgehalten. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Bereits am 24. Februar hatten mehrere Hundert Menschen bei einem Gottesdienst des toten Mädchens und ihres damals noch vermissten Bruders gedacht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.