Zwei Arbeiter verschüttet

Decke auf Großbaustelle eingestürzt

+

Berlin - Auf der Großbaustelle am Leipziger Platz in Berlin-Mitte ist die Decke eines Rohbaus eingestürzt. Zwei Arbeiter wurden von den Trümmern verschüttet und schwer verletzt.

Auf einer Baustelle in Berlin-Mitte sind zwei Arbeiter unter einer eingestürzten Decke verschüttet worden. Wie es zu dem Unglück am Leipziger Platz auf dem ehemaligen Wertheim-Grundstück kam, sei unklar, sagte ein Feuerwehrsprecher am Dienstag. Die beiden Bauarbeiter wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. „Es wird niemand weiteres vermisst.“

Bilder vom Unglücks-Ort

Decken-Einsturz auf Baustelle in Berlin

Auf dem mehr als 20 000 Quadratmeter großen Gelände des früheren Kaufhauses Wertheim entsteht derzeit ein neues Stadtquartier. Dort sind ein Einkaufszentrum, Wohnungen und Büros geplant. Unter der Großbaustelle verläuft auch die U-Bahnlinie 2. Dort war bereits Ende März oberhalb der Tunnel Wasser eingebrochen. Die U2-Strecke blieb daraufhin bis Mitte Mai gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen war bei Verschalungsarbeiten am geplanten Einkaufscenter ein Teil einer fünf Meter hohen Decke abgestürzt. Rund 500 Quadratmeter eines insgesamt 3500 Quadratmeter großen Teilbereichs war betroffen. Die zwei Männer konnten schnell unter den Trümmern geborgen werden. Ob der Unfall mit dem Regen zusammenhängt, blieb zunächst unklar.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.