Eiszapfen: Defektes WC legt Donaubrücke lahm

Bratislava - Dass ein defektes Klo gleich eine ganze Großstadt ins Verkehrschaos stürzen kann, haben am Freitag die Bewohner der slowakischen Hauptstadt Bratislava erlebt.

Von Mittag bis zum frühen Abend war die zentralste Donaubrücke der Stadt in beide Fahrtrichtungen gesperrt. In den TV-Abendnachrichten erfuhren die Bewohner dann, warum: In der WC-Anlage des Cafes im 85 Meter hohen Aussichtsturm der Brücke war ein Rohr gebrochen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das ins Freie austretende Wasser gefror in kurzer Zeit zu so massiven Eiszapfen, dass akute Gefahr für die Menschen darunter bestand. Erst nachdem Einsatzkräfte der Straßenverwaltung die Eiszapfen kontrolliert heruntergebrochen und ein Klempner den Rohrbruch behoben hatten, konnte die Brücke wieder freigegeben werden.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.