Sensation

Delfin besucht Lübecker Bucht 

+
Delfin auf Stippvisite in der Lübecker Bucht.

Delfin schwimmt vor einem Ostseestrand: In der Lübecker Bucht haben Mitarbeiter des Hafens in Lübeck einen Delfin entdeckt. 

Lübeck - Ein Delfin ist auf Stippvisite in der Lübecker Bucht. Den Großen Tümmler haben die Mitarbeiter am Dienstag gesichtet. „Der Delfin schwamm in der Bucht vor Travemünde“, bestätigte ein Polizeisprecher am Mittwoch Berichte mehrerer Medien.

Delfine werden immer wieder in der Ostee gesichtet

Große Tümmler (Tursiops truncatus) leben in allen Ozeanen und werden bis zu vier Meter lang. Nach Angaben des Deutschen Meeresmuseums Stralsund waren Vertreter dieser Art in den vergangenen Jahren schon regelmäßig in der deutschen und dänischen Ostsee zu Besuch.

So sorgte vor einigen Jahren ein Delfin in der Kieler Bucht für Begeisterung. Zwei weitere Große Tümmler schwammen lange in der Ostsee umher - sie wurden „Selfie“ und „Delfie“ genannt. Sie tauchten unter anderem vor der Ferienanlage Weissenhäuser Strand sowie vor Neustadt und Grömitz auf. 2001 hatten zwei Delfine sogar den Weg in die Trave bis zum Lübecker Burgtorhafen zurückgelegt.

Update vom 20. Juli

Kurz nach dem erfreulichen Ereignis erlebte die Stadt einen schockierenden Angriff. Hier erfahren Sie mehr über die Gewalttat in Lübeck.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.