Demonstranten blockieren Landebahn in Heathrow

+
Die Demonstranten schnitten ein Loch in den Zaun und ketteten sich fest. Foto: Plane Stupid

London (dpa) - Umweltaktivisten haben in der Nacht eine Landebahn in London Heathrow besetzt und damit Verspätungen an Europas größtem Flughafen verursacht. Die Demonstranten schnitten ein Loch in den Zaun und ketteten sich fest.

Einem Flughafensprecher zufolge musste eine "minimale Anzahl" an Flügen gestrichen werden, andere starteten verspätet.

Am Morgen twitterte der größte Flughafen Europas, dass beide Start- und Landebahn offen seien, Passagiere sich aber über ihren Flug informieren sollten. Die Aktivisten, von denen einer als Eisbär verkleidet war, wurden von der Polizei abgeführt. Sie gehörten der auch in Deutschland aktiven Organisation "Plane Stupid" an, die die von Flugzeugen verursachte Luftverschmutzung verringern will.

Heathrow soll umstrittenen Vorschlägen einer Planungskommission zufolge eine dritte Start- und Landebahn erhalten. Ob es dazu kommt, muss die britische Regierung entscheiden.

Tweet Heathrow Flugbahnen

Homepage Plane Stupid Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.