Eskalation in Kairo

Demonstranten stürmen US-Botschaft

+
Aus Zorn über einen als Beleidigung des Propheten Mohammed empfundenen Film haben Islamisten am Dienstag in der ägyptischen Hauptstadt Kairo die Mauer um die US-Botschaft überwunden.

Kairo - Aus Zorn über einen als Beleidigung des Propheten Mohammed empfundenen Film haben Islamisten am Dienstag in der ägyptischen Hauptstadt Kairo die Mauer um die US-Botschaft überwunden.

Im Hof des Anwesens rissen sie die Flagge nieder und hissten eine schwarze Fahne mit einer islamischen Inschrift. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls befanden sich nach Botschaftsangaben keine Mitarbeiter auf dem Gelände.

Vor dem Gebäude protestierten Hunderte überwiegend ultrakonservative Islamisten gegen den Film, der nach Angaben ägyptischer Medien kürzlich in den USA produziert wurde. Der Film, von dem Ausschnitte im Internet bei Youtube zu sehen sind, zeigt den Propheten beim Sex und zweifelt seine Rolle als Überbringer von Gottes Wort an.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.