Protest eskaliert

Demonstration außer Kontrolle: Teilnehmer mit Auto gerammt – Polizei gibt Warnschuss ab

Eine Gruppe der Antifa bei einer Demo.
+
Demonstranten der linken Szene sollen von AfD-Anhängern mit einem Auto gerammt worden sein.

Eine Demonstration in Schleswig-Holstein eskaliert. AfD-Anhänger sollten Mitglieder Antifa mit einem Pick-up gerammt haben. Warnschuss der Polizei nötig.

Bad Segeberg/Hamburg – Ein schwerverletzter Demonstrant wird am Samstagabend, 17. Oktober 2020, in ein Krankenhaus in Hamburg eingeliefert. AfD-Anhänger sollen ihn mit einem Auto überfahren haben, berichtet 24hamburg. Im Bürgerhaus der Gemeinde Henstedt-Ulzburg fand eine Veranstaltung der Alternative für Deutschland statt. Auch Jörg Meuthen war anwesend. Unter anderem die Organisation „Omas gegen rechts“ lud zur Gegendemonstration. Doch der Protest eskalierte. Auch Polizisten wurden angegriffen. Ein Warnschuss fiel*.

Seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie scheinen die politischen Lager in Deutschland auseinander zu driften. Auch Verschwörungsfantasien finden immer mehr Anhänger. Bei deren Demos wird antisemitisches Gedankengut oft offen zur Schau gestellt. Auch HSV-Cheftrainer Daniel Thioune wurde Opfer rassistischer Beleidigungen* in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Dynamo Dresden. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.