Deo versprüht, Zigarette angezündet, Auto explodiert

+
Zwei junge Frauen wurden durch die Explosion in ihrem Auto schwer verletzt. Foto: Stefan Trockel

Möhnesee/Soest (dpa) - Deospray und eine Zigarette haben ein Auto in Nordrhein-Westfalen explodieren lassen. Zwei 19 und 21 Jahre alte Frauen zogen sich schwere Verletzungen zu.

Das Unglück ereignete sich in der Sauerland-Gemeinde Möhnesee. Die beiden jungen Frauen benutzten in ihrem Kleinwagen zunächst ein Deospray. Als sich die Jüngere dann eine Zigarette anzündete, gab es eine Verpuffung, bei der nach Angaben der Polizei sämtliche Scheiben zerstört wurden.

Die Frauen kamen mit Verbrennungen ins Krankenhaus. Die 19-Jährige wurde in eine Spezialklinik nach Bochum gebracht. Lebensgefahr bestehe aber nicht, sagte ein Polizeisprecher in Soest.

"Durch das Deospray hat sich ein zündfähiges Gas-Luft-Gemisch gebildet", sagte der Sprecher. Offenbar habe sich genau im falschen Moment eine gefährliche Mischung ergeben. "Wenn es zu wenig Gas ist, zündet es nicht, wenn es zu viel Gas ist, passiert auch nichts."

Der Knall sei weit zu hören gewesen. Die Kraft der Verpuffung müsse gewaltig gewesen sein, wie man an dem total zerstörten Kleinwagen sehen könne. Das Auto wurde sichergestellt.

Mitteilung der Polizei

Mehr dazu und Bilder beim Soester Anzeiger

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.