Was tun gegen Flecken?

Deoflecken an Shirt mit Waschkraftverstärker vorbehandeln

+
Jeder hatte schonmal Deoflecken auf seinem Kleidungsstück. Waschkraftverstärker und Vorbehandlungen helfen beim Beseitigen der Flecken. Foto: Arno Burgi/dpa

Sie beugen üblem Geruch vor, doch manchmal hinterlassen sie üble Flecken: Deosprays. Die betroffenen Shirts und Hemden sollten bereits vor dem Waschen behandelt werden, rät das Forum Waschen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - An Shirts und Hemden hinterlassen Deos oft gelbliche und braune Flecken. Sie sind oft auch noch nach der Wäsche sichtbar. Daher rät das Forum Waschen, leichte Verfärbungen schon vor dem Gang in der Waschmaschine zu behandeln.

Am besten eignet sich dafür ein Waschkraftverstärker. Hartnäckige Rückstände werden ebenfalls vorbehandelt - hier sind eine Zitronensäure-Lösung oder handelsübliche Deoflecken- oder Rostentferner die passende Wahl. Laut Forum Waschen gehen die Flecken wahrscheinlich auf Deos zurück, deren Rezeptur Aluminium-Verbindungen enthält.

Tipp des Monats des Forums Waschen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.