Der Männer-Pferdeschwanz kommt wieder - jetzt wirklich?

+
Trendsetter Matt Damon? Er trug schon vergangenes Jahr einen Zopf. Foto: Niu Daqing

Hamburg (dpa) - Der Männerzopf erlebt ein Comeback. Junge Kunststudenten zum Beispiel - von Frankfurt bis Hamburg, von Düsseldorf bis Berlin - scheinen jetzt wieder eine Pferdeschwanz-Frisur tragen zu wollen (statt den Männerdutt).

Die Wochenzeitung "Die Zeit" schrieb schon letzten Sommer, als der Filmstar Matt Damon (45) damit gesehen worden war: "Unsere Prognose lautet: Der Zopf kommt zurück. Die 80er und 90er sind modisch ja längst wieder da, es fehlten nur noch die langen Haare (...) Die Tage des Undercuts, mit dem Männer so wirken, als sei ihre Nazi-Uniform gerade in der Wäsche, sind gezählt."

Ein paar Wochen später legte eine andere "Zeit"-Kolumnistin nach: "Das Haar 2016 wird sich, wie auch die restliche Mode, irgendwo in der Zeit zwischen 1989 und 1991 einpendeln." Und der Pferdeschwanz werde wohl wiederkommen: "Ja, genau, Pferdeschwanz, wie man sie zuletzt an 2CV-Fahrern mit "Erst wenn der letzte Baum gefällt ist..."-Aufklebern gesehen hat."

Da aber Zöpfe, "wie alle nachwachsenden Rohstoffe", Zeit zum Wachsen brauchten, werden die Pferdeschwänze angeblich erst gegen Jahresende zum Massenphänomen. Vorreiter tragen deshalb zurzeit noch den hohen Zopf am Kopf (Palme) oder einen prächtigeren Männerdutt. Nur die ganz schnellen Trendsetter haben jetzt schon Haar, das lang genug für den richtigen Hinterkopfzopf ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.