Extreme Hitzebelastung, gebietsweise Unwetter

+
Ein Mann sucht am Strand von Timmendorf im kühlen Wasser der Ostsee nach Abkühlung. Foto: Jens Büttner

Offenbach (dpa) - Heute muss vor allem in einem Streifen vom Alpenrand bis nach Südwestdeutschland sowie von dort bis nach Schleswig-Holstein und Westmecklenburg bei wechselnder Bewölkung mit Schauern und Gewittern gerechnet werden.

Diese leben nach vorübergehender Abschwächung im Laufe des Nachmittags wieder auf und breiten sich bis in die Abendstunden langsam ostwärts. Stellenweise besteht dabei Unwettergefahr aufgrund von heftigem Starkregen und Hagel. Zudem kann es bei kräftigen Entwicklungen zu Sturmböen kommen.

Nach Osten zu scheint die Sonne dagegen von einem meist wolkenfreien Himmel und es bleibt trocken. Auch im Nordwesten lässt die Schauer- und Gewitteraktivität im Tagesverlauf nach.

Die Höchstwerte steigen auf 30 bis 38 Grad, nur im Nordwesten liegen die Werte bei 26 bis 29 Grad etwas darunter. Im höheren Bergland und bei auflandigem Wind an der See bleibt es ebenfalls etwas kühler. Der Wind weht außerhalb der Gewitter meist schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.