Deutsche (19) acht Jahre als Sklavin gehalten

+
In diesem Haus wurde das Mädchen gefangen gehalten.

Belgrad - Schwer misshandelt und fast verhungert: So wurde eine heute 19-jährige Deutsche gefunden, nachdem sie von einer Familie in Bosnien-Herzegowina acht Jahre lang als Sklavin gehalten wurde.

Die heute 19-jährige Karla wurde als Sklavin misshandelt.

Das berichtete die Staatsanwaltschaft am Samstag in Tuzla. Das deutsche Mädchen sei von der eigenen Mutter vor acht Jahren in den Ort Gojcin nahe der Stadt Kalesija gebracht worden, wo ihr Mann lebe, erläuterte Staatsanwältin Gordana Tadic vor der Presse das Verbrechen. Dann sei die Frau wieder nach Deutschland gereist. Das Kind habe bei dem Mann und einer anderen Frau schwerste Feldarbeit verrichten müssen und sei immer wieder misshandelt worden. Dabei habe sie kaum etwas zu essen bekommen.

Am 17. Mai sei die junge Frau, auf nur noch 40 Kilogramm abgemagert und durchnässt, im Wald aufgegriffen worden, wo ihre Peiniger sie vor der Polizei versteckt hatten. Das Opfer sei an einen sicheren Ort gebracht worden, wo es sich inzwischen erhole.

Das Paar, für das die junge Frau arbeiten musste, sei verhaftet worden, berichtete die Anklägerin Tadic.

Die Mutter der 19-Jährigen hatte den Mann einst in Deutschland kennengelernt und wohl geheiratet. Das Paar lebte getrennt. Wo sie in Deutschland lebt, blieb zunächst unklar. Sie soll vom Leidensweg ihrer Tochter gewusst haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.