Deutsche Bauern fürchten Benachteiligung bei EHEC-Entschädigung

+
Deutsche Bauern fürchten, dass sie bei der EHEC-Entschädigung benachteiligt werden.

Düsseldorf - Die deutschen Landwirte befürchten, bei der geplanten Entschädigung für die EHEC-Krise gegenüber den südeuropäischen Bauern benachteiligt zu werden.

Nach Informationen der “Wirtschaftswoche“ haben norddeutsche Gemüsebaubetriebe die Politiker aufgefordert, den südeuropäischen Ländern nicht weiter nachzugeben. Das Blatt zitierte am Samstag Hans-Dieter Stallknecht vom Deutschen Bauernverband mit der Kritik, die EU habe als politische Konzession an die Spanier auch Zahlungen für Paprika und Zucchini zugesagt. Vor diesem Gemüse hatte aber keine Behörde wegen einer möglichen EHEC-Belastung gewarnt. Die EU plant Entschädigungszahlungen für Tomaten, Gurken, einige Salatsorten sowie für Paprika und Zucchini. “Nach Informationen aus den europäischen Bauernverbänden sollen auch noch Pfirsiche und Aprikosen aufgenommen werden“, kritisieren die norddeutschen Gemüsebauern der “Wirtschaftswoche“ zufolge.

dapd

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.