Deutsche Frauen haben drei Kleidergrößen im Schrank

Einer aktuellen Studie zufolge findet sich im Kleiderschrank deutscher Frauen eine Bandbreite an Konfektionsgrößen. Hauptgründe hierfür sind Gewichtsschwankungen und je nach Hersteller unterschiedlich ausfallende Größen.

Deutsche Frauen haben im Schnitt drei verschiedene Kleidergrößen im Schrank. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die im Rahmen einer Studie über Kaufverhalten und Ausgaben deutscher Frauen in Sachen Mode gemacht wurde.

Gewichtsschwankungen und je nach Marke unterschiedlich ausfallende Größen wurden als Hauptgründe hierfür genannt. 1,621 Frauen aus ganz Deutschland haben an der durchgeführten Umfrage teilgenommen. Die überwiegende Mehrheit der teilnehmenden Frauen, 93%, gab an, mehr als eine Kleidergröße im Schrank zu haben. Teilnehmerinnen wurden daraufhin gefragt, wie viele Größen sich durchschnittlich in ihrem Kleiderschrank befinden. Die Auswertung aller Antworten ergab, dass Frauen im Schnitt drei Konfektionsgrößen besitzen.

Die Teilnehmerinnen, die nach eigenen Angaben mehr als eine Kleidergröße im Schrank haben, wurden nach dem Grund hierfür gefragt. Mehrfachantworten waren möglich. Am häufigsten genannt wurden von 65% der befragten Frauen ‘je nach Marke unterschiedlich ausfallende Größen‘. Knapp die Hälfte, 46%, gab Gewichtsschwankungen als Grund an. 27% der Teilnehmerinnen sagten, dass sie je nach Kleidungsstück ‚unterschiedliche Passformen‘ bevorzugen, von eng anliegend bis locker sitzend, und Kleidung dementsprechend in verschiedenen Größen kaufen. Drei Fünftel, 59%, der befragten Frauen gaben zu, schlecht sitzende Kleidung nicht zurückgegeben oder umgetauscht zu haben. Hauptgrund hierfür war laut Umfrage für fast die Hälfte der Befragten, 48%, dass es sich bei den betroffenen Kleidungsstücken um Schlussverkaufsware gehandelt hat und ein Umtausch daher nicht möglich war. 14% war nach eigenen Angaben der Umtausch ‚zu mühsam‘. Ein Drittel, 32%, der Teilnehmerinnen gab außerdem an, schon einmal Kleidung, die zu klein oder zu eng ist, als ‚Ansporn zum Abnehmen‘ gekauft zu haben.

Mark Pearson, Geschäftsführer von TopGutscheinCode.de, kommentierte: “Mit dieser Studie wollten wir mehr über die Kaufgewohnheiten und vor allem die Ausgaben deutscher Frauen in Sachen Mode herausfinden. Es hat uns überrascht, dass Frauen drei Kleidergrößen im Schrank haben. Das macht deutlich, wie wichtig es ist, Kleidung vor dem Kauf anzuprobieren, vor allem wenn es um Schlussverkaufsware geht, die oft vom Umtausch ausgeschlossen ist.” Er fügte hinzu: “Gewichtsschwankungen erklären sicherlich ein Stück weit, warum so viele Frauen verschiedene Größen haben. Eher merkwürdig ist allerdings, dass Kleidung als Ansporn zum Abnehmen zu klein gekauft wird. Diese Strategie scheint doch eher riskant zu sein, abgesehen von möglicher Geldverschwendung ist es vielleicht doch eher deprimierend, Teile im Kleiderschrank zu haben, die man nicht tragen kann, wenn es dann doch nicht klappt mit der Diät!”  (nh)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.