Keine Gnade: Deutsche bleibt in Haft

Stockholm - Eine verurteilte deutsche Kindermörderin bleibt weiter in Schweden im Gefängnis. Die 35-jährige Hannoveranerin beteuert ihre Unschuld.

Der Oberste Gerichtshof in Stockholm lehnte den Berufungsantrag der wegen zweifachen Kindesmordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilten 35-Jährigen aus Hannover ab. Gründe nannte das Gericht nicht. Ihr Anwalt Per-Ingvar Ekblad sagte am Dienstag im schwedischen Radio, die Entscheidung habe ihn und seine Mandantin enttäuscht. Die Gerichte sprachen die Frau trotz fehlender DNA-Beweise und Fingerabdrücke schuldig. Die Verurteilte beteuerte stets ihre Unschuld. Bereits im Janaur war ein Berufungsantrag abgelehnt worden.

Die Frau wurde wegen der Ermordung eines drei Jahre alten Jungen und dessen einjähriger Schwester in der Kleinstadt Arboga verurteilt. Zwei Gerichtsinstanzen sahen es als erwiesen an, dass die Frau kurz vor Ostern 2008 aus Eifersucht mit einem spitzen Hammer die Kinder tötete und deren Mutter im Haus der Familie schwer verletzte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.