Wo die meisten Romantiker wohnen

Deutsche Männer in Schmusestimmung

Berlin - Deutsche Männer sind gar nicht so unromantisch, wie ihr Ruf vermuten lässt. Eine Umfrage zeigt, in welchem Bundesland die meisten Schmusebären wohnen.

Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag von Coca-Cola hervor. Demnach verbringen drei Viertel aller befragten Männer gerne einen romantischen Abend zu zweit. 80 Prozent lieben es, mit ihren Partnerinnen zu kuscheln.

Allein, was die Häufigkeit der romantischen Tête-à-têtes betrifft, besteht Nachholbedarf. Nur 12 Prozent der befragten Männer gaben an, mit ihrer Partnerin oft einen gefühlvollen Abend zu verbringen. Die größten Romantiker unter den Deutschen wohnen der Umfrage zufolge in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Sie schmusen und schmausen häufiger als andere. 32 Prozent der dort lebenden Befragten gönnen sich häufig ein gemeinsames Abendessen. Für die Studie wurden mehr als 2000 Menschen in Deutschland zum Thema Lebensfreude befragt.

Die meisten Fremdgeher wohnen einem "Seitensprung-Atlas" zufolge übrigens in Hamburg.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.