Französische Alpen

Absturz mit Motorsegler - Zwei Deutsche tot 

Paris - Sie wurden seit gestern vermisst, jetzt gibt es tragische Gewissheit: Zwei Deutsche sind in den französischen Alpen mit einem Motorsegler in den Tod gestürzt.

Das Wrack ihres Flugzeugs wurde am Montag von einem Gleitschirmflieger im Ubaye-Massiv nahe der französisch-italienischen Grenze entdeckt. Die Deutschen hatten seit Sonntag als vermisst gegolten. Nach ersten Erkenntnissen der Behörden stammten die beiden Männer aus Sinzig im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz.

Warum sie mit ihrem modernen Motorsegler abstürzten, blieb zunächst unklar. Der 1962 geborene Pilot sei mit mehreren Tausend Flugstunden sehr erfahren gewesen, sagte der zuständige Gendarmerie-Chef Christophe Brochier der Nachrichtenagentur dpa. Eventuell sei das Flugzeug in ein Gewitter geraten.

Die Männer waren am Sonntagmittag vom Flugplatz Sisteron gestartet, rund 80 Kilometer westlich der Unfallstelle. Am Abend wollten sie wieder zurück sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.