2011 standen Deutsche 185.000 Stunden im Stau

+
Nichts geht mehr: 2011 summierten sich die Stau-Längen auf 450.000 Kilometer.

München - 185.000 Stunden lang ging im letzten Jahr nichts mehr auf Deutschlands Straßen. Welcher unfassbaren Stau-Länge das entspricht und auf welchen Autobahnen es besonders oft heiß her ging:

Die Staus auf den Autobahnen in Deutschland haben sich im vergangenen Jahr auf eine Gesamtlänge von 450.000 Kilometer summiert. Für die Autofahrer bedeutete dies 185.000 Stunden Stillstand, wie der ADAC am Freitag mitteilte.

Besonders häufig kam der Verkehr auf Autobahnen in Nordrhein-Westfalen zum Erliegen. Dort wurden Staus mit einer Länge von insgesamt 139.000 Kilometern verzeichnet. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Bayern (74.000 Kilometer) und Baden-Württemberg (60.000 Kilometer).

Auf die ostdeutschen Bundesländer entfielen hingegen gerade einmal sechs Prozent der Staukilometer. Für 2010 hatte der ADAC Staus mit einer Länge von 400.000 Kilometern und einer Gesamtdauer von 208.000 Stunden registriert. Diese Zahlen seien aber nur bedingt vergleichbar, da die Datenlage aufgrund neuer Messsysteme inzwischen viel genauer sei, hieß es seitens des ADAC.

Die Bilanz zeige, dass das Autobahnnetz an seine Grenzen stoße, sagte der ADAC-Vizepräsident für Verkehr, Ulrich Klaus Becker. Die Autobahnen müssten an den besonders stauanfälligen Abschnitten dringend ausgebaut werden.

ap

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.