Deutsche Touristin in Portugal ertrunken

Lissabon - Eine 36 Jahre alte Touristin aus Deutschland ist im Südwesten Portugals ertrunken. Unweit der Unglücksstelle ist außerdem eine zweite Leiche gefunden worden.

Wie die Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf portugiesische Behörden berichtete, stürzte die Frau am Dienstag aus noch unbekannten Gründen an der Felsküste von Sagres in der Algarve ins Meer. Der Mann des Opfers habe die Rettungsdienste gegen 11.00 Ortszeit (12.00 MEZ) zwar sofort alarmiert, die Frau sei aber nahe des Ingrina-Strandes leblos geborgen worden, erklärte der Chef der regionalen Küstenwache, Cruz Martins. Der genaue Herkunftsort des Opfers blieb zunächst unbekannt.

Wie die Behörden in Portugal berichteten, wurde am Dienstag vor der Algarve-Küste unweit der ersten Unglücksstelle zwischen den Felsen im Wasser eine weitere Leiche gesichtet. Diese habe man allerdings aufgrund des starken Wellenganges bis zum Nachmittag noch nicht bergen können. Die beiden Unglücksfälle hätten nichts miteinander zu tun, hieß es.

Vor knapp zwei Monaten waren an der Algarve zwei 70 und 79 Jahre alte Urlauberinnen aus Deutschland beim Kentern eines Touristenbootes vor den Augen ihrer Ehemänner ums Leben gekommen. Die restlichen acht Passagiere, allesamt ältere deutsche Touristen, konnten damals schwimmend das Ufer erreichen oder wurden gerettet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.