Gewaltverbrechen

Dominikanische Republik: Deutscher (44) getötet

+
Der Deutsche war am Mittwoch im Touristendomizil Sosúa tot aufgefunden worden.

Sosúa - Im Touristenort Sosúa in der Dominikanischen Republik ist ein Deutscher erschlagen aufgefunden worden. Der Mann soll in der Immobilienbranche umtriebig gewesen sein.

Im dominikanischen Touristenort Sosúa ist ein Deutscher erschlagen worden. Unbekannte hätten den 44-Jährigen mit mehreren Schlägen getötet und anschließend in einem leerstehenden Apartment versteckt, sagte ein Sprecher des örtlichen Polizeikommandos. Es seien bereits mehrere Verdächtige, darunter Ausländer, inhaftiert worden. Die Leiche war am Mittwoch (Ortszeit) gefunden worden.

Das Opfer lebte nach Polizeiangaben seit rund 15 Jahren in dem Urlauberzentrum. Sosúa liegt an der dominikanischen Nordküste und ist vor allem bei deutschen Karibik-Reisenden beliebt. Der 44-Jährige soll dort eine Immobilienfirma für Grundstücke, Apartments und Ferienwohnungen in Küstenstädten betrieben haben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.